Artikel mit dem Tag "Thomas"



04. September 2021
Heute haben wir wieder mal ein gutes Beispiel portugiesischer Gastfreundschaft und Seemannschaft erlebt: Zunächst sagte uns der Yachtclub Manager Carlos einen Platz am Vereinssteg zu, der bis morgen frei sein würde. Nachdem wir Kivavera gut vertäut hatten und das Anlegerbier getrunken war, hörte ich einen Pfiff von einer eingelaufenen Yacht, deren Liegeplatz wir scheinbar belegten - die Yacht der Segelschule war überraschend einen Tag früher zu…rückgekehrt. Und warum nun portugiesische...

22. August 2021
Seit 3 Tagen ist Kivavera wieder in portugiesischen Gewässern - hat eine (Landes)Grenze überschritten - die auch bei genauem hinsehen, rein optisch in der Küstenlinie nicht erkennbar war. Denn die Natur kennt keine Grenzen - Grenzen sind „Mensch-gemacht“: ein Flussufer ist spanisch das andere portugiesisch. Sahen vom Boot her beide gleich aus. Aber … … jetzt in Próvoa de Varzim angekommen wird „das andere Land = Portugal“ für uns auf erneute Weise spürbar: die Sprache ist von...

03. August 2021
Selten segelten wir an einem Küstenabschnitt, an welchem es eine solch grosse Anzahl von Sandstränden gab: Galizien eine Region der Sandstrände der Superlativen. Nun könnte der geneigte Leser auf die Idee kommen Handtuch eingepackt, Sonnencreme aufgetragen und los geht es mit dem Sonnenbaden und dem Schwimmen … … wenn da nicht die Wassertemperatur von 17 Grad - in geschützten Buchten von tiefen Rias vielleicht auch 18 Grad wäre. Wir haben es EINMAL probiert - das ca. 5 Sekundenbad...

25. Juli 2021
Schon oft habe ich mich gefragt was für mich den Reiz des Segelns ausmacht: Ist es das nahe sein mit der Natur und den Elementen? Die Sonne und das Salzgefühl auf der Haut? Vielen interessanten Menschen zu begegnen, die die gleiche Leidenschaft haben? Die Möglichkeit mir bisher unbekannte Buchten und Küstenorte zu sehen Das Gefühl und der selbst gegebene Sinn des Segelns hat sich gewandelt über die Jahre. War am Anfang das Spüren des lautlosen Dahingleiten auf dem Wasser, das Optimieren...

19. Juli 2021
Warum fühlt es “sich so anders an” für einige Tage vor Anker in einer Bucht zu liegen - statt in einer Marina am Steg? Bei gutem Wetter(= wenig Wind und Schwell) : … weil sich sofort ein Gefühl der innerer und äusserer Ruhe einstellt, wenn der Anker gefallen und der Motor gestoppt ist Es herrscht unmittelbar Ruhe, keine direkten Nachbarn, keine Festmacherleinen die einzustellen sind, keine Fender die quietschen, … Kein Gang ins Marina Office mit warten und Formulare ausfüllen...

12. Juli 2021
Heimat - Besuche … Hinflug - Rückflug „Heimreisen“ sind immer etwas Besonderes … gerade wenn diese in der „Umkehrung des Ziels“ stattfinden: Die HINREISE fand nach Deutschland/Schweiz statt, die RÜCKREISE nach Spanien. Was ist da passiert? Die Erkenntnis ist simpel und einfach: wieder ein Zeichen, dass wir angekommen sind im Langzeitsegeln; der Lebensmittelpunkt ist schon seit Monaten Kivavera. Das neue „Zuhause“ hat keinen festen Ort mehr - das neue Zuhause ist mobil und...

14. Mai 2021
KEIN THUNER TAGBLATT 😫 Seit dem wir mit Kivavera auf dem Wasser unterwegs sind habe ich ein Abo für die E-Paper (elektronische Ausgabe) des Thuner Tagblatt abonniert. Egal in welchem Land, Hafen oder vor Anker wir unterwegs waren, das Thuner Tagblatt war immer dabei. Da war es um so ärgerlicher, das gestern die Ausgabe der Zeitung nicht zum Herunterladen bereitstand 😫 Auch die ca. 1-stündige Suche nach dem Fehler und ein ausführliches Mail an die Helpline des Thuner Tagblattes brachte...

24. April 2021
Auf wie vielen Ebenen erträgt, verträgt man „das W a r t e n“ ? Das Warten - dass die Werft die Arbeit beginnt Das Warten - dass der Sturm sich legt Das Warten auf trockenes Wetter Das Warten ... Die Werft: Es ist schon ein schlechtes Gefühl sich ständig als Bittsteller zu fühlen, dass eine schon lange zugesagte Arbeit am Boot ausgeführt wird, obwohl man ja für die Leistung gutes Geld bezahlt und schon vor Monaten den Auftrag gegeben hat. Obwohl in Sichtweite des Werftgebäudes...

06. April 2021
Internationale FlugReisen 🧳 in den Zeiten von CORONA stellen selbst den vormals gut trainierten Vielflieger vor neue Herausforderungen: galt es doch in der guten alten Zeit nur an seinen Passport zu denken, so sind nun für eine Reise auf die Azoren die abgebildete Dokumente zu drucken und mehr als 1x vorzuzeigen: - LH and TAP Boardingpässe - BRD Digitale Einreisegenehmigung Schweiz–>Deutschland - Passenger Locator Number forms - Azoren Risk Assesment Forms - COVID Tests in Deutsch -...

01. April 2021
Ähnlichkeiten mit bekannten Personen sind rein zufällig und nicht gewollt. Beim schonungslosen Bericht über die Reisevorbereitungen wurden bekannte Person soweit wie möglich anonymisiert.... auch wenn dies bei einer Teamstärke von zwei Personen nicht ganz einfach ist. Also wie sieht der Prozess der Reisevorbereitungen bei zwei grundsätzlich verschiedenen Persönlichkeiten aus: Typ 1: ... wir packen wenn Zeit ist - also am späteren Nachmittag vor der Abreise / zuerst wurde mal probehalber...

Mehr anzeigen